Editionsrichtlinien und Revisionsbericht

 

Die Quelle für die vorliegende Edition

Handschrift im Diözesanarchiv Brixen (Signatur DKA/Domkapitelarchiv/I BREd 319, Datenbank RISM/Répertoire International des Sources Musicales A/II Titel Nr. 650.004.848).

 

Umfang: 20 Stimmen, ohne Datierung, ohne Schreibersignatur.

Format: 31 x 22 cm. Wasserzeichen: Halbmond mit Gesichtsprofil (in zwei Varianten: größer bzw. kleiner) in gekrönter Kartusche, Gegenzeichen: zwei Wedel mit VG darunter.

 

Für 16 Stimmen wurde der Salzburger Hofkopist Maximilian Raab als Schreiber identifiziert und die Datierung 1776 deduziert:

Solo: S, A, T, B; Tutti: S, A, T, B; vl 1, 2, vlne, fag, clno 1, 2, timp, org (solo).

 

Für die restlichen 4 Stimmen wurde der Salzburger Hofkopist Felix Hofstätter als Schreiber identifiziert und die Datierung ca. 1776 deduziert:

vl 1, 2 (jeweils als Duplikat), ob 1, 2.

 

In den Stimmen finden sich ungewöhnlich zahlreiche Eintragungen von Leopold und Wolfgang Amadé Mozart, penible aufführungspraktische Anweisungen wie Dynamik und Artikulation.

 

Umschlag (um 1850 beigegeben) mit Titel (wohl nach älterer, Salzburger Vorlage):

Missa solemnis in C / A / 4 Voci Concertant - 4 Voci Ripieno. / 2 Violini. - duplicat. / Violone, - 2 Oboe, / Fagotto, - 2 Clarini, / Tympani, - Organo. / Di Amadeo Wolfgang Mozart. / Maestro di Concerti.

 

 

Literatur (mit Abbildungen aus der Handschrift):

Hildegard Herrmann-Schneider, Wolfgang Amadé Mozarts Spaur-Messe KV 257. Ein altes Rätsel der internationalen Mozart-Forschung und seine endgültige Lösung in Brixen 2007, in: Der Schlern 81 (2007), Heft 11, S. 4-21.

Dies., Die Handschrift mit der Missa solemnis in C KV 257 im Diözesanarchiv Brixen. Das Notenmaterial der Uraufführung von Mozarts Spaur-Messe, in Vorb.

 

Die Editionsrichtlinien

Aufgrund des von Hildegard Herrmann-Schneider (s. o. Literatur) beschriebenen höchsten Authentizitätsanspruchs der einst mit größter Sorgfalt erstellten Quelle waren für die Edition kaum Revisionen vorzunehmen.

 

Allfällige Zusätze der Herausgeberin im Notentext sind durch eckige Klammern gekennzeichnet, ergänzte Legatobögen durch Strichelung. In heutige Schreibweise wurden konsequent, ohne eigenen Hinweis, übertragen: die Schlüsselung (bei Sopran-, Alt- und Tenorschlüssel), die Darstellung von Sonderrythmen (Triolen), das Latein samt Groß- und Kleinschreibung, die Interpunktion. Im Credo fehlt die liturgische Textstelle Deum verum de Deo vero (nach Deum de Deo, lumen de lumine, T. 51), Mozart hat sie nicht vertont.

 

An sich überflüssige Akzidenzien in der Handschrift wurden getilgt, an möglicherweise zweifelhaften Stellen beibehalten. Überzählige Angaben zur Dynamik wurden weggelassen. Steht zu Beginn eines Satzes oder Abschnitts (wie in der Quelle) keine dynamische Bezeichnung, gilt die Regel des 18. Jahrhunderts: Forte.

 

Eebenfalls wie in der Quelle wurde eine gleich bleibende, über eine Vielzahl von Takten andauernde Artikulation verkürzt dargestellt, d.h. jeweils nur für den Beginn der betreffenden Passage (z.B. Gloria, T. 57ff., Legatobögen für vl 1, 2 oder Agnus Dei, T. 56ff. und 110ff., Punkte für vl 2).

 

In I BREd DKA 319 wird sehr deutlich und meist konsequent zwischen Strich und Punkt unterschieden. Auch dieses Faktum indizierte die vorliegende Ausgabe.

Leopold Mozart hielt Strich und Punkt akkurat auseinander. Wolfgang Amadé hingegen artikulierte gelegentlich gleiche Motive verschieden, er setzte dann Strich und Punkt in verschiedenen Stimmen simultan. Im wesentlichen lässt sich aber doch als Leitlinie resümieren: Verlaufen zwei oder drei Instrumentalstimmen melodisch gleich, artikulieren sie auch gleich, im Unisono ausnahmslos.

Der Strich steht in der Regel: auf Einzelnoten zwischen gebundenen Noten, auf Einzelnoten zwischen Pausen, im Unisono, bei sich abhebenden Motiven im langsamen Tempo, im Forte bei großen Notenwerten. Er betont und isoliert die Note.

Der Punkt steht in der Regel: bei Tonwiederholungen, schnellen Figuren, unter oder über einem Legatobogen, beim Auftakt, im Piano bei kleinen Notenwerten. Er steht für eine Leggiero-Intention.

In der Handschrift I BREd DKA 319 finden sich diese Theorien bestätigt (zu ihnen s. Die Bedeutung der Zeichen Keil, Strich und Punkt bei Mozart. Fünf Lösungen einer Preisfrage, hrsg. v. Hans Albrecht, Kassel [u.a.] 1957, insbesondere die Beiträge von Hermann Keller, S. 7ff. und Hubert Unverricht, S. 22ff.). Lediglich in einigen wenigen unklaren Fällen, wenn sich z.B. die Kopisten Raab und Hofstätter bei den Violinen einmal unterscheiden, wurde stillschweigend nach den dargelegten Kriterien entschieden.

In der Notationsweise des 18. Jahrhunderts kann ein Strich in der Orgelstimme zudem die Bedeutung der Bezifferung 1 haben, es ist dann Tasto solo zu spielen, kein Akkord, nur die instrumentale Basslinie, bei einem Orchester-Unisono auch die Oktave.

 

Alle Vorschläge aus I BREd DKA 319 wurden in diplomatischer Schreibung übernommen. Mozart selbst schrieb einzeln stehende Sechzehntel als Achtel mit einem Schrägstrich vom Hals zum Fähnchen, von links unten nach rechts oben, optisch also gleich wie den kurzen Vorschlag. Somit ist von der Notationsweise des 18. Jahrhunderts her nicht zu unterscheiden, ob der Vorschlag lang oder kurz auszuführen ist.

Die in I BREd DKA 319 bzw. in dieser Edition vorkommenden Vorschläge in der Notationsform des durchgestrichenen heutigen Achtels sind also primär als heutige Sechzehntel zu lesen, und da sie meist vor regulären Achteln stehen, handelt es sich um lange Vorschläge. Auf kurz auszuführende Vorschläge wird im Revisionsbericht verwiesen.

 

Die Orgelstimme von I BREd DKA 319 enthält sowohl den Solo- wie den Ripieno-Part. Im Salzburger Dom am 17. November 1776 wurde, wie dort üblich, die Messe mit zwei Orgeln aufgeführt. Hierbei spielte für gewöhnlich Organo solo immer, während bei Vokalsoli und instrumentalen Ein- oder Überleitungen Organo ripieno pausierte. Die Angaben Solo und Tutti in I BREd DKA 319 wurden diplomatisch übernommen. Es ist bemerkenswert, dass in I BREd DKA 319 z.B. im Kyrie und im Agnus Dei ausdrücklich schon im Takt 1 Tutti angegeben ist, dass im Kyrie Takt 23 Tutti eindeutig schon auf der Achtelnote steht, analog zum Forte in den Violinen.

 

 

Abkürzungen im Revisionsbericht:

A         Alt                                                      T          Tenor

Bg.      Bogen (Legato-)                                T.         Takt

clno     Clarino (Trompete)                            timp     Timpani (Pauken)

N.        Note                                                   vl         Violine

ob        Oboe                                                  vlne     Violone (Kontrabass)

org       Orgel                                                 

S          Sopran                                                '           eingestrichene Oktav

St.       Stimmen                                             ''          zweigestrichene Oktav

 

 

Revisionsbericht

Kyrie

Takt                 Stimme                        Anmerkung

2, 3                  vl 2                  Striche ergänzt

14                    vl 1, 2              N. 7-8 Bg. eliminiert, analog T. 24, 34

15                    clno 1              'E geändert in ''C, analog Autograph und timp

17                    org                   N. 5-6 Bg. erst ab N. 6, analog übrige St.

27                    vlne                 N. 5-6 Bg. erst ab N. 6, analog übrige St.

37                    org                   Ausführung: Tasto solo, incl. N. 1 in T. 38

38                    ob 2                 N. 4-5 Bg. geändert in 4-6, analog zu A

 

 

Gloria

Takt                 Stimme                        Anmerkung

1-2                  org                   N. 3 ff. Ausführung: Tasto solo

3-4                  org                   N. 3 ff. Ausführung: Tasto solo

5-6                  org                   N. 3 ff. Ausführung: Tasto solo

16                    org                   N. 2-7 Ausführung: Tasto solo

22, 23              ob 1                 Vorschläge: Notation in Hs. Achtel mit Schrägstrich,

                                                           Ausführung kurz

22, 23              S                      Vorschläge: Notation in Hs. Achtel ohne Schrägstrich,

                                                           dieser ergänzt, Ausführung kurz

33                    vl 2                  N. 2 Punkt ergänzt

35, 37              B                     Vorschlag: Ausführung kurz

40                    A                     N. 2 tr ergänzt

44                    A                     Vorschlag: Ausführung kurz

48                    vl 2                  N. 1 Strich eliminiert

51                    vl 1                  N. 1 Strich ergänzt

52                    vl 1                  N. 1-4 Punkte ergänzt

53                    T                     Vorschlag: Ausführung kurz

54                    vl 1                  N. 4 Strich eliminiert

56                    S                      Vorschlag: Ausführung kurz

60ff.                vl 1, 2              Akzidenzien für Triller-Nebennoten ergänzt

67                    ob 1                 N.1-3 Bg. geändert in 2-3, analog zu ob 2

69                    org                   Bezifferung: Kreuz ergänzt

73                    vl 1                  N. 5 tr ergänzt

81-82              org                   N. 3 ff. Ausführung: Tasto solo

83-84              org                   N. 3 ff. Ausführung: Tasto solo

85-86              org                   N. 3 ff. Ausführung: Tasto solo

91                    org                   N. 2-4 Ausführung: Tasto solo

87                    vl 1                  N. 4-7 Striche eliminiert, analog zu T. 7

94                    org                   Bezifferung: N. 6-8 Striche ergänzt

99                    clno 1              'E geändert in ''C

107-109          org                   N. 2ff. Ausführung: Tasto solo

 

 

Credo

Takt                 Stimme                        Anmerkung

1-2                  org                   N. 1ff. Ausführung: Tasto solo

1-4                  vl 1                  N. 1ff. Punkte (?) normiert zu Strichen

4                      vl 2                  N. 1-2 Striche ergänzt

16                    vl 1                  N. 1-2 Striche eliminiert

20                    vl 1                  N. 2-3, 4-5 Bg. geändert in 2-5

24                    vl 2                  N. 1-4, 5-6 Bg. geändert in 1-6

28-30              org                   N. 2ff. Ausführung: Tasto solo

36                    vl 1                  N. 1-6 Bg. geändert in 1-2, 3-4, 5-6, analog zu S, A und T. 166

51-54              fag                   N. 1ff. Punkte (?) normiert zu Strichen

51-54              org                   N. 1ff. Striche ergänzt

87                    vl 2                  N. 1-2 zwei Achtel geändert in punktierte 8tel und 16tel,

                                                           analog zu vl 1, S, A, T

88                    vl 1                  N. 1-3 Bg. geändert in 1-2, N. 3 Strich ergänzt

90                    vl 1                  N. 4 Strich ergänzt

93                    vl 2                  N. 5 Strich ergänzt

102                  vl 1                  N. 6 Strich ergänzt

108                  vl 1                  N. 1 Strich ergänzt

110                  vl 1, 2              N. 5-6 Punkte (?) normiert zu Strichen

121                  fag, vlne, org   N. 1-4 Bg. geändert in 1-2, 3-4, analog zu T. 123

126                  vl 1                  N. 1-3, 4-6 Bg. geändert in 1-6, analog zu vl 2, S, A, T

130-132          org                   N. 2ff. Ausführung: Tasto solo

158-160          org                   N. 2ff. Ausführung: Tasto solo

162                  vl 1, 2              N. 3-4 Striche (?) normiert zu Punkten, analog zu T. 32

165                  vl 1, 2              N. 5-6 Punkte ergänzt, analog zu T. 35

172                  vl 1, 2              N. 5-6 Striche (?) normiert zu Punkten, analog zu T. 32, 162, 165

173                  vl 2                  N. 5 'E geändert in 'F

176-179          vl 1, 2              N. 1ff. Punkte (?) normiert zu Strichen

180-183          fag                   N. 1ff. Punkte (?) normiert zu Strichen

181-183          org                   N. 1ff. Striche ergänzt

187-189          org                   N. 2ff. Ausführung: Tasto solo

198-199          org                   N. 1ff. Ausführung: Tasto solo

206-207          org                   N. 1ff. Ausführung: Tasto solo

207-209          fag                   N. 1ff. Striche ergänzt

208-209          vlne, org          N. 1ff. Striche ergänzt

217-218          org                   N. 1ff. Ausführung: Tasto solo

222                  S                      N. 2 Vorzeichen b ergänzt

225-226          org                   N. 1ff. Ausführung: Tasto solo

225-228          fag                   N. 1ff. Striche ergänzt

245                  vl 2                  N. 1-2 Bg. geändert in Punkte

256                  vl 1                  N. 2-6 Bg. geändert in 2-4, 5-6, analog zu T. 258ff.

256                  vl 2                  N. 1 Strich ergänzt

266-269          org                   N. 1ff. Striche ergänzt

271-273          org                   N. 2ff. Ausführung: Tasto solo

272-275          vl 1                  N. 1ff. Punkte (?) normiert zu Strichen

278                  vl 1                  N. 1-3 Bg. geändert in 1-2

282                  vlne                 N. 1 Strich ergänzt

 

 

Sanctus

Takt                 Stimme                        Anmerkung

2                      org                   N. 5-7 Ausführung: Tasto solo

4                      vl 1                  Vorschläge: Ausführung kurz

4                      vl 2                  Vorschlag: Ausführung kurz

6                      fag                   N. 6-8 Punkte normiert zu Strichen

6                      org                   N. 6-8 Ausführung: Tasto solo

8                      org                   N. 6-8 Ausführung: Tasto solo

10-12              org                   N. 6ff. Ausführung: Tasto solo

11                    vl 1, 2              N. 7 tr ergänzt

12                    vl 1, 2              N. 8 Vorzeichen Kreuz ergänzt

18                    vl 1, 2              N. 1-2 Punkte normiert zu Strichen (in Hs. bei Kopist Raab

                                                           Punkte, Hofstätter Striche)

22                    org                   N. 2 Strich eliminiert

 

 

Benedictus

Takt                 Stimme                        Anmerkung

4                      vl 2                  N. 3 Punkt normiert zu Strich (in Hs. bei Kopist Raab Punkt,

                                                           Hofstätter Strich)

4-5                  org                   N. 1ff. Punkte normiert zu Strichen

6                      org                   N. 6-9 Ausführung: Tasto solo

9-10                vl 2                  jeweils N. 3 Punkt normiert zu Strich

35                    org                   N. 1 Strich eliminiert

47                    vl 2                  N. 1-8 Bg. geändert in 1-4, 5-8

50                    vl 2                  N. 3 Strich ergänzt

53                    S                      N. 2 tr ergänzt

72                    vl 2                  N. 8-11 Bg. geändert in 8-9, 10-11

74                    Tempobezeichnung: Allegro molto (so W. A. Mozart in org, in den übrigen

                                                           Stimmen von Kopist Raab bzw. Hofstätter: Molto allegro)

77                    vl 1                  N. 1-2 Punkte normiert zu Strichen

                                                           (in Hs. bei Kopist Raab Punkte, Hofstätter Striche)

82, 83              vl 1                  jeweils N. 1-2 Punkte normiert zu Strich

                                                           (in Hs. bei Kopist Raab Punkte, Hofstätter Striche

 

 

Agnus Dei

Takt                 Stimme                        Anmerkung

1                      org                   N. 1-3 Ausführung: Tasto solo

4                      fag                   N. 3, 5-8 Punkte normiert zu Strichen

4-5                  org                   N. 3ff. Ausführung: Tasto solo

24                    vl 2                  N. 1 Strich ergänzt

41                    org                   N. 1-3 Ausführung: Tasto solo

44                    fag                   N. 2-8 Striche ergänzt

44-45              org                   N. 3ff. Ausführung: Tasto solo

45                    fag                   N. 1-3 Striche ergänzt

45                    vl 2                  N. 1-3 Punkte (?) normiert zu Strichen

84                    org                   N. 6 Bezifferung Strich ergänzt

93                    org                   N. 6 Bezifferung Strich ergänzt

101                  vl 1                  N. 1 Punkt (Strich?) eliminiert

Hildegard Herrmann-Schneider